Infos für SchülerInnen | Stellenangebote | Alumni@HSBK | Downloads | Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
27.04.14 21:16 Alter: 4 yrs

TECHNIK trifft POP ART

Bereich: HSBK Allgemein

Von: U. Schwitte

Bank by Andy Warhol ... Pretty as a pigture, huh?

Leider kann nicht jede Englischstunde so schön wie ein Museumsbesuch sein! Und unser Besuch der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen war ein echtes Highlight. Alle kennen sie, die Werbung Campbell's Soup Can, eins der Lieblingsmotive von Andy Warhol (1928 – 1987). Mit Roy Lichtenstein gehörte er zu einer Künstlergeneration, die Anfang der 60er Jahre mit der Hinwendung zur Alltagskultur und Warenwelt auf sich aufmerksam machte.

Im Jahr 1962 hatte Andy Warhol, ursprünglich Grafiker, den Siebdruck als „seine“ Technik gefunden und reproduzierte in der „Factory“ die Marilyn-Serien, die Maos und die berühmten Kühe, die übrigens auf den Fahnen vor dem Schloss Oberhausen zu sehen sind. 

20 Jahre später widmete sich die New Yorker Pop-Ikone kunsthistorisch bekannten  Motiven - darunter „Die Verkündigung von Leonardo da Vinci“ -, wobei hier der Fokus auf dem Ausschnitt als Motiv liegt. 

Ohne die versierte und lebendige Führung von Frau Schmitz, Museumspädagogin, hätten wir – die angehenden Bautechniker der FH 11 + Englischlehrerin - wohl kaum in zwei Stunden derartig viele Informationen erhalten. Dafür nochmals herzlichen Dank!

Last but noch least: Nach jüngsten Pressemeldungen sicherten Computerexperten 18 digitale Zeichnungen des Künstlers von fast 30 Jahre alten Disketten. Diese digitalen Kunstwerke waren bei einer Werbekampagne des Computerherstellers Commodore entstanden. Andy Warhol sollte damals die besonderen grafischen Fähigkeiten des „Amiga 1000“ testen. (Rheinische Post vom 26.04.14)

Die schönen und bunten Werke sind noch bis zum 18. Mai 2014 in der hochkarätigen Ausstellung  „Andy Warhol. Pop Artist“ zu sehen.